Vaping 101: Grundlegende Informationen zu Dampfen

Was ist Vaping (Dampfen)?

Die Definition von Dampfen ist das Einatmen des rauchartigen Dampfes einer elektronischen Zigarette oder eines Dampfgeräts. Vaping simuliert das Rauchen, jedoch auf weniger schädliche Weise.

Der Dampf enthält eine aromatisierte Nikotinflüssigkeit namens E-Liquid, aber nicht alle E-Liquids enthalten Nikotin. Der Benutzer entscheidet über den Geschmack und die Menge an Nikotin, die er verwenden möchte, wenn überhaupt.

 

Was ist ein Vape?

Vapes sind elektronische Handgeräte für Erwachsene, die aus einem E-Liquid rauchartigen Dampf erzeugen, häufig mit Nikotin und verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Der erste Vape im Einzelhandel war eine elektronische Zigarette, die wie eine klassische Tabakzigarette aussehen sollte. Die von Hon Lik kreierte E-Zigarette wurde Anfang 2000 von der Firma Ruyan hergestellt. Sie kamen um 2007 nach Europa und Amerika. Heute unterscheiden sich verschiedene Gerätetypen in Design, Stromversorgung und Dampferzeugung. Die Grundlagen ihrer Funktionen und Verwendungen sind immer noch dieselben wie die erste.

 

Wie funktioniert Vaping?

Alle Geräte arbeiten unter der gleichen Annahme: Der Heizelement (Verdampferkopf), das den E-Liquid in einer kleinen Kammer (Verdampfer) verdampft, wird von einer Batteriequelle (Akkuträger) gespeist. Der Benutzer atmet dann den Dampf durch ein kleines Mundstück ein.

Ein Vape funktioniert als ganzes System. Eine Komponente alleine ist kein Vape. Vape ist das was du hast, wenn alles zusammen kommt. Viele erfahrene Benutzer kaufen Akkuträger, Verdampfer und andere Teile von Geräten separat und bauen sie auf ihre eigene Weise zusammen. Anfängern wird empfohlen, sich an vorbereitete Kits zu halten, in denen bereits alles benötigte vorhanden ist. Dies stellt die ordnungsgemäße Kompatibilität der Komponenten sicher.

 

Die Energiequelle

Ein Akkuträger (Mod) ist ein Batteriegerät, das normalerweise Lithium-Ionen-Batterien verwendet. Diese Geräte können in verschiedenen Formen und Größen geliefert werden. Sie sind entsprechend ihrer Größe und ihres Zwecks benannt. Unter ihnen findest du den Box Mod, den Tube Mod, bis hin zu kleinen Modellen, Mod für Vape Pens und Pod Mod. Der Begriff „Mod“ stammt aus den frühen Tagen des Dampfens, als Benutzer Taschenlampen modifizierten und daraus Mods herstellten.

Heutzutage haben Akkuträger eine breite Palette an elektronischen Funktionen und Leistungsgrenzen. Einige sind weiter fortgeschritten und können in Watt (variable wattage) eingestellt oder sogar durch die Temperatur (temperature control mod) gesteuert werden. Andere sind nicht anpassungsfähig und erfordern vom Benutzer kein technologisches Verständnis.

Das Maß an Leistung in einem Akkuträger bestimmt im Allgemeinen die Benutzerfreundlichkeit sowie die Erfahrung, die erforderlich ist, um sie sicher zu verwenden.

Geringe Leistung: Pod Geräte, Vape-Pen, E-Zigaretten, AIO (All-in-One)

  • Erfahrung ist nicht erforderlich
  • Kleiner Akku (es sei denn, es handelt sich um eine Einweg-E-Zigarette)
  • Normalerweise ohne einstellbare Leistung
  • Ultra-tragbare Geräte

Mittlere Leistung: AIO (All-in-One), Tube Mod, Box Mod

  • Es erfordert etwas Erfahrung
  • Empfohlene Kenntnisse über die Sicherheit von Batterien
  • Eingebauter oder austauschbarer mittelgroßer Akku
  • Oft mit einstellbarer Leistung (bis zu 100 Watt)
  • Für die Hosentasche (obwohl nicht ultra-tragbar)

Große Leistung: Box Mod, mechanische Mods

  • Erfahrung ist ein Muss
  • Mehrere austauschbare Batterien (selten integriert)
  • Erfordert Kenntnisse über die Sicherheit der Batterie
  • Für die Hosentasche (aber schwer und wahrscheinlicher in der Tasche)
  • Normalerweise mit einstellbarer Leistung (bis zu 200+ Watt)

Die im Vape am häufigsten verwendeten austauschbaren Batterien sind die Größen 18650, 20700, 21700. Diese Zellen sind viel leistungsfähiger als herkömmliche ferngesteuerte Batterien und erfordern ein genaues Verständnis der Batteriesicherheit. Daher wird neuen Benutzern dringend empfohlen, Geräte mit eingebauten nicht austauschbaren Batterien zu kaufen, die direkt über den USB-Anschluss geladen werden können.

 

Dampfquelle

Dampf wird in einem sogenannten Verdampfer gebildet, das manchmal als Atomizer bezeichnet wird. Das ist eine eigenständige, geschlossene Kammer, die elektrisch mit dem Akkuträger verbunden ist. Es hat einen widerstandsfähigen Heizelement – normalerweise eine Metallspule – und einen saugfähigen Docht, der mit E-Liquid gesättigt ist (der ähnliche Grundbestandteile wie Theater- oder Clubrauch enthält). Wenn der Benutzer einatmet, erwärmt die Spule die Flüssigkeit aus dem Docht und erzeugt sofort einen Dampf, der wie Rauch aussieht.

In allen Verdampfer wird ein E-Liquid verwendet, obwohl in einige mehr geht als in andere. Viele sind auf Einfachheit ausgelegt, während andere viel komplexer und für Fans und anspruchsvollere Benutzer geeignet sind. Entsprechend der Benutzerfreundlichkeit teilen wir die Verdampfer in vier Hauptkategorien ein:

  1. Vorgefüllt (für nicht austauschbare Einwegverdampferköpfe): Pods, Kartuschen, Cartomizer
  2. Zum Nachfüllen (wiederverwendbare, nicht austauschbare Verdampferköpfe): Pods, Kartuschen, Cartomizer
  3. Zum Nachfüllen mit einem austauschbaren Verdampferkopf (wiedeverwendbar mit Ersatzerdampferköpfen): Sub-Ohm-Tanks, Clearomizer
  4. Rebuildable (wiederverwendbar, wenn der Benutzer den Docht installiert und selbst verdrahtet): Alle Verdampfer, deren Abkürzungen mit „R“ beginnen (RDA, RDTA, RTA …)

Wie bei den Akkuträger gibt es bei den Verdampfer viele Variationen. Es ist wichtig zu bedenken, dass sie mit dem Akkuträger kompatibel sein müssen. Einige haben unterschiedliche Anschlüsse und passen nicht zu jedem Akkuträger, während andere aufgrund des Spulenwiderstands und der Leistung, die sie für eine ordnungsgemäße Funktion benötigen, nicht geeignet sind.

Die Spulen in den Zerstäubern haben unterschiedliche Widerstandsbereiche (Ohm / Ω). Einige Spulen bilden große Wolken (niedriger Widerstand; weniger als 1,0 Ohm), andere diskreteren Dampf (hoher Widerstand; nahe oder größer als 1,0 Ohm). Unabhängig vom Widerstand oder Typ des Tanks werden eventuell alle Spulen (Verdampferköpfe) weggeworfen. Geschmack und Dampf nehmen nach längerem Gebrauch ab, daher ist ein Austausch ein Muss.

 

Wie kann man mit einem Vape erfolgreich mit dem Rauchen aufhören?

Die beste Erfolgschance besteht darin, mit einem einfachen Gerät zu beginnen. Ein einfaches Gerät ist fortgeschrittenen Geräten keineswegs unterlegen, es ist nur einfacher zu bedienen.

Schritt 1: Kaufe ein grundlegendes Vape Starter Set. Unabhängig vom Aussehen bilden sie alle auf die gleiche Weise Dampf. Die Preise für diese Geräte liegen zwischen 20 und 60 Euro. Wir haben auch eine Seite mit den besten Kits für Anfänger vorbereitet.

Alle Kits kommen mit Anweisungen. Da fast alle Geräte in China hergestellt werden, kann der Text in der Gebrauchsanweisung trotz der Übersetzung etwas vage sein. In den Anweisungen wird jedoch klar genug erläutert, wie dein neues Kit funktioniert, und für gewöhnlich werden auch Fotos und Diagramme angezeigt. In jedem Fall stehen wir dir zur Verfügung, um dich bei der Vorbereitung deines neuen Geräts zu unterstützen.

Jedes Gerät muss vom Benutzer mit einem E-Liquid gefüllt werden. In den Anweisungen wird auch beschrieben, wie du das Gerät mit einem E-Liquid befüllst. Wenn du zusätzliche Informationen benötigst, kannst du uns kontaktieren oder ein Video ansehen, in dem erklärt wird, wie das Gerät mit einem E-Liquid gefüllt wird.

Schritt 2: Finde den besten E-Liquid für dein Gerätetyp. Wähle dein Geschmack, der dich anspricht, und wähle dann deinen Nikotingehalt. Zunächst empfehlen wir jedem Benutzer, nach einer kleineren Packung Flüssigkeit mit vorzugsweise Tabakgeschmack zu suchen. Die Präferenz für Nikotin hängt vom Benutzer ab, es gibt jedoch allgemeine Empfehlungen für die beste Erfahrung mit verschiedenen Geräten:

  • 12 bis 20 mg Nikotin – Geräte mit geringerer Leistung (MTL-Geräte)
  • 6 bis 12 mg Nikotin – Geräte mit mittlerer Leistung (MTL- und RDL-Geräte)
  • 0 bis 6 mg Nikotin – Geräte mit höherer Leistung (RDL- und DL-Geräte)

Wenn du nicht weißt, welche Stufe du wählen solltest, helfen wir dir gerne bei der Auswahl der für dich am besten geeigneten Stufe und erleichtern dir das Aufhören mit dem Rauchen klassischer Tabakzigaretten.

 

Wie atme ich Dampf von einer elektronischen Zigarette ein?

Wenn du zum ersten Mal eine elektronische Zigarette verwendest, kann die Weise der Inhalation ein großartiges Erlebnis schaffen oder dich von der Verwendung ablenken. Es ist äußerst wichtig zu wissen, was das Gerät zulässt und was der beste Weg für dich ist! Wenn du falsch inhalierst, kann es zu Husten oder einem unangenehmen Nikotinschub kommen.

Grundsätzlich gibt es nur zwei Arten der Inhalation: Mund zur Lunge (MTL – Mouth to Lung) und direkte Inhalation in die Lunge (DL – Direct Lung). Die Inhalationsmethode hängt natürlich von deinem Gerät ab.

MTL – Mund zu Lunge Methode ist die am häufigsten verwendete Methode bei kleineren Geräten mit hochohmigen Verdampferköpfen (ab 0,8 Ohm). Dies ist eine Methode, die dir als Raucher vertraut und daher auch für Anfänger besser geeignet ist. Der Zug muss fest sein! Diese Art der Inhalation erzeugt weniger Dampf und fühlt sich wie Rauchen an, also das gleiche Gefühl im Hals, nach dem sich viele Raucher sehnen. Es ist eine einfache Technik, die Raucher gut kennen:

  1. Atme den Dampf mit einem langsamen Zug in deinen Mund ein
  2. Halte den Dampf ein oder zwei Sekunden lang in deinem Mund
  3. Öffne deinen Mund und atme den Dampf in deine Lunge ein (nicht „schlucken“)
  4. Atme aus, wenn sich Dampf in der Lunge befindet

Klingt ziemlich vertraut, oder? Jeder Raucher benutzt auf diese Weise eine klassische Tabakzigarette.

DL – direktes Einatmen in die Lunge eignet sich vor allem für größere Geräte mit geringem Widerstand der Verdampferköpfe und geringem Nikotingehalt. Diese Art der Verwendung eines Dampfgeräts erzeugt viel Dampf. Der Zug ist glatt und einfach, da es meistens mit einem niedrigen Nikotingehalt oder ohne verwendet wird:

  1. Atme den Dampf direkt in die Lunge ein
  2. Atme fast sofort aus

Diese Verwendungsmethode ist Benutzern mit mehr Erfahrung besser bekannt und richtet sich an Personen, die sich nicht mehr für das Rauchen interessieren. Durch direktes Einatmen in die Lunge können wir den E-Liquid besser schmecken.

 

Was kann verdampft werden?

In der elektronischen Zigarette werden nur Flüssigkeiten für elektronische Zigaretten verwendet! Du findest E-Liquids in verschiedenen Verpackungen und in endlos verschiedenen Geschmacksrichtungen. Einige enthalten Nikotin, andere nicht. Es gibt auch solche, die CBD enthalten.

In der elektronischen Zigarette dürfen keine anderen Produkte, Lösungen oder Chemikalien verwendet werden! Nichts aus der Küche, wie Speiseöle oder Sirupe ist zum vaping geeignet. E-Liquids fühlen sich zwar wie Öl an, sind es aber nicht. Die Grundinhaltsstoffe sind wasserlöslich, aber das bedeutet nicht, dass du Getränke verwenden kannst. Die elektronische Zigarette ist ausschließlich für die Verwendung mit E-Liquids bestimmt! Selbst wenn du jemanden auf YouTube gesehen hast, der etwas Verrücktes tut, versuch es nicht, Produkte zu verwenden, die nicht ausschließlich für die Verwendung in einer elektronischen Zigarette entwickelt wurden. Die E-Zigarette wurde mit dem Ziel entwickelt, den durch das Rauchen einer klassischen Tabakzigarette verursachten Schaden zu verringern – sie ist keinesfalls für den Gebrauch bestimmt, der sich negativ auf deine Gesundheit auswirken könnte!

 

Sollst du anfangen, eine elektronische Zigarette zu benutzen?

Die Entscheidung, eine elektronische Zigarette zu verwenden (Vaping), ist eine persönliche Entscheidung jedes Erwachsenen, normalerweise zur Bekämpfung der Zigarettenabhängigkeit. Die E-Zigarette ist nicht als Produkt zur Raucherentwöhnung registriert, obwohl sie vielen Menschen geholfen hat, ein tabakfreies Leben zu führen. Vaping hat seine Vor- und Nachteile, aber die Verwendung einer elektronischen Zigarette soll den Schaden verringern – insbesondere, wenn die einzige Alternative das Rauchen ist.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.